Burgkirche Zur Hl. Maria

Die Kirche Zur Hl. Maria stammt aus dem Jahr 1331. Die ursprünglich frühgotische Kirche wurde im Jahr 1535 vergrößert und fortifiziert. Heute besitzt die Gemeindekirche 4 Kapellen: die zwei größeren entstammen dem XVII Jh., die zwei kleineren dem XIX. Jh.

In der 1. Kapelle befindet sich auf der rechten Seite das Gemälde "Die hl. Jungfrau und das Martyrium von Fabian und Sebastian" des flämisch-venezianischen Malers P. de Costera. Die 1. Kapelle auf der linken Seite beherbergt ein Relief Antonio Poras. Die Kirche trägt heute den Namen Maria-Himmelfahrts-Kirche.