Civitas Vetus Ielsae (alte Stadt Jelsa) Augustinerkloster und Stadtfriedhof

Auf der Westseite der Halbinsel wurde eine Wehrmauer erbaut, die die Insel in zwei Teile teilt und bis heute zum Teil erhalten geblieben ist. Die Wehrmauer erstreckt sich vom Bad Mina bis nach Bocic.

Die alte Stadt Jelsa (Civitas Vetus Ielsae) ist auf einer Fläche von 6,5 ha erbaut worden, die Wehrmauer war 172 m lang und 1,30 m breit. Die heute noch stehende Mauer ist zwischen 2,50 und 3 m hoch und weist im unteren Teil sichtbare Öffnungen auf, die den Wächtern zum Unterstellen dienten.

Auf dem Friedhof stand zwischen 1605 und 1787 ein Augustinerkloster (Eremitenkloster). Bis heute erhalten ist nur noch die Kirche mit ihrem Glockenturm aus dem Jahr 1605.